Telefon (05932) 7 27 40 | Telefax (05932) 66 86 | Jetzt online buchen

Platzreife

Platzreife im Golf: Der Führerschein für das Golfspiel

Golf wird als Sportart oftmals unterschätzt, obwohl ein guter Golfspieler nicht nur die richtige Technik, sondern auch eine gute Körperbeherrschung und viel Konzentration braucht. Daneben brauchen Sie im Golfsport auch das Know-how zu allen wichtigen Spielregeln und der entsprechenden Golfetikette. Ein Golfspieler, der alle diese Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt, hat in der Regel die Platzreife.

Was bedeutet die Platzreife im Golf genau?

Die Platzreife wird in einigen Ländern, wie etwa in Deutschland, Österreich und der Schweiz, benötigt, um auf einem Golfplatz spielen zu dürfen. Sie ist also eine Art Erlaubnis für nicht öffentliche Golfplätze und soll ein zügiges und sicheres Spiel gewährleisten. Mit der Platzreife werden Sie in Deutschland offiziell zu einem anerkannten Golfspieler. Erteilt wird sie in der Regel vom jeweiligen Golfclub, sodass Sie dann auf dem clubeigenen Golfplatz spielen dürfen. Wenn Sie allerdings uneingeschränkt auf mehreren Golfplätzen in Deutschland spielen wollen, sollten Sie in einem Club Mitglied sein, der an den Deutschen Golfverband (DGV) angeschlossen ist. Zudem benötigen Sie die sogenannte DGV-Platzreife, für die Sie eine standardisierte Prüfung ablegen müssen. Mit diesen Standards will der Deutsche Golfverband einheitliche Richtlinien in das Golfspiel bringen.

Wie erhält man die Platzreife?

Um ausreichend auf die Prüfung für eine Platzreife im Golf vorbereitet zu sein, empfiehlt sich ein Platzreifekurs. Hier werden Ihnen von einem erfahrenen Profi alle wichtigen praktischen und theoretischen Grundlagen für die Prüfung vermittelt. Meist haben Sie die Wahl zwischen Einzelstunden und Gruppenkursen. Während es sich in einer Gruppe leichter lernt, sind Einzelstunden vor allem dann sinnvoll, wenn Sie gerne zeitlich flexibel trainieren möchten.

Die Prüfung zur DGV-Platzreife besteht aus drei verschiedenen Teilen: der Theorieprüfung, der Platzbegehung und einem Spiel auf dem Golfplatz. Für die Theorie lernt es sich am leichtesten mit einem Platzreife-Regelbuch, das die wichtigsten Kenntnisse für den Multiple-Choice-Test vermittelt. Beim nächsten Teil der Prüfung, der Platzbegehung, können Sie nicht durchfallen, denn hier wird Ihnen lediglich der Platz gezeigt, auf dem Sie Ihr Spiel absolvieren müssen. Der letzte Prüfungsteil ist schließlich ein Spiel auf dem Golfplatz. Sie müssen neun Löcher spielen, von denen allerdings nur sechs gewertet werden.

Tags: Platzreife, , Golf lernen,